Zurück
06. September 2019

Grenzen überwinden: Unternehmeranlass der SZKB

120 Unternehmer folgten der Einladung von Lukas Camenzind, Leiter Privat- und Firmenkunden. Ausgewählte Experten gaben ihnen ihr Wissen zu Währungen, Führung und zukunftsgerichteter Arealentwicklung weiter – das Wichtigste in der Zusammenfassung.

sdfsdfsd

Zwischen 1.20 und 1.40: Mit einem solchen Franken-Euro-Wechselkurs antwortete die Mehrheit der Unternehmer im Seedamm Plaza in Pfäffikon. Gefragt hatte sie Thomas Heller, Chefanalyst der Schwyzer Kantonalbank, im ersten Referat des Abends des 2. September 2019. Thomas Heller wagte anschliessend die Aussage: «Es ist besser, man hat Probleme mit einer zu starken als mit einer zu schwachen Währung.» Diese belegte er mit der Liste der wettbewerbsstärksten Länder. Die Länder mit einer starken Währung seien im globalen Wettbewerb besser positioniert, denn eine starke Währung zeuge oftmals von wirtschaftlicher und politischer Stabilität. Zuvor zeigte Thomas Heller anhand der Einkaufsmanagerindizes der Bereiche Industrie und Dienstleistungen auf, dass die Einkäufer im Bereich Dienstleistungen optimistischer in die Zukunft blicken.

SZKB Heller Camenzind

Thomas Heller, Leiter Research SZKB, mit Gastgeber Lukas Camenzind, Leiter Privat- und Firmenkunden SZKB

Der Zukunft dicht auf den Fersen

Im zweiten Referat vermittelte Hans-Jörg Fankhauser, Geschäftsführer von Fankhauser Arealentwicklungen, was die wichtigsten Kriterien für eine erfolgreiche Arealplanung sind: Erreichbarkeit, eine genügend grosse Zufuhr an Energie und die Existenz von Talenten in der Region. Als einer der kreativsten Arealentwickler in der Schweiz gewährte er den Teilnehmern einen spannenden Einblick in die Entwicklung des «Kompetenzzentrums Industrie 4.0» in Arlesheim bei Basel. Die Ansiedelung von 50 Firmen in den Bereichen Healthcare, Transport und Industrie ermöglicht über 2000 Arbeitsplätze. Ein wegweisendes Grossprojekt, das Grenzen überwindet.

Fankhauser Kopie

Hans-Jörg Fankhauser, Geschäftsführer von Fankhauser Arealentwicklungen, erzählt den 120 Unternehmern von der Entwicklung des «Kompetenzzentrums Industrie 4.0» in Arlesheim bei Basel

Effektive Führung heisst nicht «anweisen», sondern «coachen»

Intergenerationale Zusammenarbeit war das Kernthema im Referat von Yannick Blättler und Sacha Johann. Die beiden Referenten aus unterschiedlichen Generationen fragten die Teilnehmer, wann sie das letzte Mal alle Generationen im Unternehmen an einem Tisch hatten. Eine aktive Kommunikation und schnelle Feedbacks gegenüber Mitarbeitern baue Berührungsängste ab, schaffe Verständnis und sorge für ein besseres Arbeitsklima. So entstehe eine gewinnbringende Zusammenarbeit. Der anschliessende Apéro riche im Gigerstübli bot eine ausgezeichnete Gelegenheit, um mit den Referenten zu diskutieren und das persönliche Netzwerk zu pflegen.

SZKB – Blättler Johann

Generationen im Dialog: Yannick Blättler und Sacha Johann zeigen die Vorteile intergenerationaler Zusammenarbeit

Artikel als PDF herunterladen